Leading Entrepreneurs – Start up the Journey!  

„Start up the Journey!“ – Unter diesem Motto trafen sich am 11. Mai 2017 mehr als 1.000 Studierende, Unternehmensvertreter und Investoren im Hauptgebäude der Ludwig-Maximilians-Universität in München, um gemeinsam in die Welt der Startups einzutauchen. Seit 2007 lädt das Entrepreneurship Center der LMU zu „Leading Entrepreneurs“ ein, Münchens größtem Demo Day. Ziel ist es, Studierende und AbsolventInnen dazu zu motivieren, eigene Ideen, Visionen und Träume entschlossen zu verfolgen. Es geht um Leidenschaft, um Inspiration, ums Machen, Start up the Journey!

„Inspiration pur“ gaben Valentin Stalf (Co-Founder und CEO „N26“) sowie Konstantin Mehl (Co-Founder von Foodora, Co-Founder und CEO „Kaia Health“) und ermöglichten einen exklusiven Einblick in ihre eigene Gründungs- und Erfolgsgeschichte.

Am Abend des 11. Mai 2017 war es wieder so weit: Die Ludwig-Maximilians-Universität München öffnete ihre Tore für das Event „Leading Entrepreneurs“. Mehr als 1000 Startup-Begeisterte stürmten die Große Aula der Universität und sahen voller Spannung einem Abend mit 30 Pitches sowie exklusiven Stories erfolgreicher Gründer entgegen.

Andy Goldstein, Executive Director des LMU Entrepreneurship Centers, eröffnete das Event mit einer Keynote zum Thema „Time is parallel“. Er stellt mit seiner langjährigen Erfahrung einen gefragten Ansprechpartner für junge GründerInnen in München und darüber hinaus dar. Mit seinen wichtigen Insights und Tipps ist er einer der Hauptbestandteile des 6-monatigen Accelerator-Programms des LMU Entrepreneurship Centers, welches seinen Start mit „Leading Entrepreneurs“ feierte. Die Bewerbung für die nächste Runde endet am 30.07.2017.

Eine beeindruckende Inspirationsquelle für das Entrepreneurial Mindset ist Valentin Stalf (Co-Founder und CEO N26). 1985 wurde er in Wien geboren und absolvierte sein Studium der Buchhaltung und Finanzen. Nach verschiedenen Tätigkeiten im Strategy Consulting and Investment Banking sowie Mergers & Acquisition schloss er sich dem Inkubator Rocket Internet als „Entrepreneur in Residence“ an. Dort war er involviert in die Gründungen der Fintech-Unternehmen Payleven und Paymill. 2013 gründete er sein Startup „N26“ und revolutioniert seither die traditionelle Bankenbranche und das Ausgabeverhalten der Konsumenten durch eine App zur Girokontoverwaltung. In seinem Vortrag bei Leading Entrepreneurs sagte er man muss Visionen haben und darf sich nicht abwimmeln lassen. Außerdem betonte er, dass Personal das Wichtigste für ein funktionierendes Startup ist. Er rief das Publikum auf: „Wenn man die Branche in der man arbeitet, nicht gut findet, dann muss man diese Branche eben umkrempeln, siehe N26!“

Eine einzigartige Erfolgsstory: Mit seinen Startups Foodora und Kaia Health stellt Konstantin Mehl das Vorbild und Idol vieler GründerInnen dar. Mit Foodora, damals noch unter dem Namen „volo“ nahm Konstantin selbst am Accelerator-Programm des LMU Entrepreneurship Centers teil. Er studierte in München und New York und hatte ein stetiges Problem. Ihn plagten starke Rückenschmerzen und er wartete vergebens auf eine Therapie. Dadurch sah er sich berufen, 2015 das Startup Kaia Health auf die Beine zu stellen. Das Unternehmen, das eine individualisierte digitale Therapie für chronische Schmerzen ermöglicht, führt er gemeinsam mit Manuel Thurner, mit welchem er 2014 auch schon das namhafte Food-Startup Foodora gründete. Doch er hatte nicht nur Erfolg mit seinen Ideen: sein Blumen-Startup in Amsterdam, das personalisierte Blumensträuße europaweit verschickte sowie ein Kokoswasser-Startup hatten leider keinen Erfolg. Nichts desto trotz gab Konstantin Mehl nicht auf und ist heute unglaublich erfolgreich im aufstrebenden Digital Health Boom. Ein paar Tipps gab er den heranwachsenden Startups auf den Weg: Die Personalwahl ist überaus wichtig und „Ohne einen Buddy geht es eigentlich nicht!“. Auch gab er ihnen den Rat, die Neugierde am Anfang der Gründung und bei der Entwicklung neuer verrückter Ideen nicht zu verlieren – auch nicht durch Investoren.

Spannende Startup-Pitches der Alumni-Teams

Neben Andy Goldstein, Valentin Stalf und Konstantin Mehl standen selbstverständlich auch die Startups des LMU Entrepreneurship Centers auf der Bühne: In jeweils 120 Sekunden präsentierten Academy, Bohème, Climedo, Crashtest-Security, evalu, FLYLA, Inflight VR, heyvn, personiq, rfrnz, Uniki und Vendl ihre Geschäftsmodelle, in die sie in den letzten sechs Monaten mit Unterstützung des LMU Entrepreneurship Centers Herzblut, Zeit und mitunter auch das eine oder andere Kopfzerbrechen investiert haben. Das vergangene halbe Jahr ermöglichte nicht nur einzigartige Erfahrungen und Erinnerungen, sondern brachte die GründerInnen einen Schritt näher an ihren Traum.

Feuerprobe der neuen Teams auf der großen Bühne

Danach stellten sich die neuen Teams in sogenannten Speed-Pitches vor: Innerhalb einer halben Minute mussten die Gründer ihre Geschäftsidee verkaufen. Insgesamt 17 Teams verbringen den Sommer 2017 im Accelerator-Programm des LMU Entrepreneurship Center und entwickeln mit Hilfe von Coachings und Experten ihre Startups weiter. Gefördert werden Startups aus den unterschiedlichsten Branchen: Von Technologien zur Früh- und Trenderkennung von viralen Inhalten im Social Web über intelligente Shoppingassistenten für Gebrauchtes bis hin zu Datenschutzbrücken zwischen Menschen und Unternehmen oder der Feedback gebenden Gitarre. Mehr Informationen finden Sie auf der Website des LMU EC Labs.

HVB Gründerinnen-Mentoring

Sehr stolz ist das LMU Entrepreneurship Center über die Zusammenarbeit mit dem Gründerinnen-Mentoring der HypoVereinsbank, bei dem schon seit vielen Jahren ambitionierte Gründerinnen von erfahrenen Unternehmerinnen ein halbes Jahr intensiv unterstützt werden. Mit Maria Driesel (CEO von Inveox, einem Startup für Automatisierungslösungen für das Handling von Gewebeproben in der Pathologie) stand auch eine Absolventin des Programms auf der Bühne und berichtete von ihren einzigartigen Erfahrungen mit dem Programm und ihrer Mentorin.

Inspiration in ihrer reinsten Form

„Das war ein wirklich inspirierender Abend“, Kommentare wie diese konnte man noch den ganzen Abend im Lichthof der LMU hören, in dem die an das Bühnenprogramm anschließende Startup-Messe stattfand. Der rege Andrang an den LMU-Startup-Ständen spricht eine eindeutige Sprache: Viele der Teilnehmer möchten selbst gründen. Die Teilnehmer tauschten sich noch stundenlang mit den jungen Unternehmen aus, vernetzten sich und nutzen die Chance für ein Gespräch mit erfahreneren Gründern. Begleitet wurde das Networking durch den ein oder anderen Drink, natürlich ebenfalls von spannenden Startups. Es war ein fantastisches Startup-Event durch und durch.

Weitere Bilder von Leading Entrepreneurs können Sie hier herunterladen:
https://we.tl/we6G0YzPLC

Das LMU Entrepreneurship Center

„Empowering Entrepreneurs!“ – diese Vision verfolgt das Entrepreneurship Center der Ludwig-Maximilians- Universität (LMU) München. Das LMU EC bildet die unternehmerischen Führungskräfte der Zukunft aus, unterstützt aktiv die Gründung erfolgreicher Unternehmungen und fördert eine Kultur des unternehmerischen Denkens und Handelns – an allen Fakultäten der LMU und darüber hinaus. Es verfolgt drei Schwerpunktbereiche:

  • Community: Vernetzung von 12.000 Gründungsinteressierten durch Events wie hack@night, CASHWALK und Leading Entrepreneurs
  • Accelerator: Ein 6-monatiges Startup-Accelerator-Programm mit exklusiven Coachings, vielfältigen Experten-Sessions, hochkarätigen Mentoren und umfassendem Netzwerk. Der Accelerator fungiert als Schnittstelle zwischen Universität, Unternehmen, Talent- und Startupförderung. Zu den größten Erfolgen des Accelerators zählen unter anderem: Flixbus, Foodora, Aloqa, Unu, Tacterion und simplora.
  • Teaching: Vermittlung von umfangreichem Entrepreneurship-Wissen durch Vorlesungen an der LMU, durch Entrepreneurship-Kurse und Seminare.

Das LMU EC verfügt dabei über eine Reihe von strategisch wertvollen Partnerschaften aus Wirtschaft und Politik. Dr. Meiler & Partner, Baker Tilly Roefls, Warth & Klein Grant Thornton, Philip Morris, Vaillant, iii invest, Invest in Bavaria, Mayflower, Bain & Company, Wellington Partners, HypoVereinsbank, Deloitte Digital, Best Audit und die ERGO sind ein Teil dieses Netzwerks, die maßgeblichen Beitrag zum Erfolg leisten. Weitere Informationen unter http://www.entrepreneurship-center.lmu.de.